Medienmitteilung Pride Zentralschweiz – Einladung des FC Luzern an die Pride Zentralschweiz
Medienmitteilung Pride Zentralschweiz – Einladung des FC Luzern an die Pride Zentralschweiz

Medienmitteilung Pride Zentralschweiz – Einladung des FC Luzern an die Pride Zentralschweiz

Nach der homophoben Aussage des Profispielers Marius Müller vom FC Luzern zeigt sich der Verein Pride Zentralschweiz enttäuscht – und lädt die Mannschaften und den Vorstand ein, an der Demonstration vom 3. September in Luzern mitzulaufen.

Am vergangenen Samstag hat Marius Müller, der Torhüter des FC Luzern, nach einer Niederlage seinen Mitspielern in zwei Interviews «schwules Weggedrehe» vorgeworfen und Homosexualität so mit Schwäche und Feigheit gleichgesetzt. Für den Verein Pride Zentralschweiz, der für die Gleichstellung von queeren Menschen kämpft, ist das ein grobes Foul. Gerade Personen mit einer Vorbildfunktion müssen auf ihre Wortwahl achten, auch im Eifer des Gefechts und bei erhitztem Gemüt – sonst verkommen schöne Wertebekenntnisse rasch zur Farce.

Wichtiger als blosse Solidaritätsbekundungen nach einem Fehltritt ist die Bereitschaft, auf Menschen zuzugehen und von ihnen zu lernen. Die vom Club-Präsidenten inzwischen angekündigten Massnahmen sind deshalb zu begrüssen. Zusätzlich lädt der Verein Pride Zentralschweiz hiermit die Mannschaften und den Vorstand des FCL ein, an der Pride-Demonstration vom 3. September 2022 in Luzern mitzulaufen. So könnten die Verantwortlichen beim FCL zeigen, dass sie genauso mutig sind wie die queere Community, die für ihre Rechte und gelebte Diversität auf die Strasse geht.

So vielfältig wird die Pride in der Zentralschweiz

Nach 17 Jahren kommt die Pride wieder nach Luzern. Erster Höhepunkt ist am 27. August die Night of Colors Party, am 3. September findet der Demonstrations-Umzug statt. Zudem gibt es diverse Events in der Zentralschweiz.

Unter dem Motto „Mini Schwiiz, Mini Zentralschwiiz, Mini Pride“ findet vom 26. August bis zum 4. September die Pride Zentralschweiz statt. Die Organisator*innen wollen damit die Anliegen der Queer Community in die Zentralschweiz tragen und die Sichtbarkeit und die rechtliche Gleichstellung der LGBTIQ*-Lebensweise (Lesbian, Gay, Bisexual, Trans*, Inter* und Queer) in der Öffentlichkeit und im Alltag fördern.

Den Auftakt des 10-tägigen Events macht am 26. August der Film „Les Amours d’Anaïs im Stattkino, welches sich für den Anlass zum Pride Kino wandelt. Ein erster Höhepunkt wird am 27. August die Night of Colors Party im Treibhaus, an welcher Künstler*innen wie die Singer-Songwriterin Brino und Penelope Athena ein Konzert geben, gefolgt von diversen DJ*nes und begleitet durch verschiedene Showeinlagen.

Nacht-Demonstration am 3. September

Am 3. September findet der Demonstrationsumzug statt. Ab 19 Uhr richten sich verschiedene Redner*innen an die versammelte Menge:

  • Beat Züsli, Stadtpräsident Luzern
  • Jill Nussbaumer, Kantonsrätin Zug,
  • Heike Henfling vom Talent & Attraction, Schindler Aufzüge Ebikon,
  • Udo Rauchfleisch, Psyhoanalytiker und Buchautor,
  • Nicolas Gaspari, Aktivist.

Moderiert wird der politische Teil von Rachel Harder und Vio La Cornuta (Drag-Queens). Sobald die Dämmerung einsetzt, geht der Umzug leuchtend durch die Altstadt und über den Schweizerhofquai zum Löwenplatz/Bourbaki, wo es nahtlos weitergeht mit der Pride Party.

Pride-Stammtische in Altdorf, Stans, Engelberg, Schwyz und Zug

In der Pride Week, sind diverse Events geplant wie ein Queeres Quidditch Turnier, LGBTIQ*-Filme, Wanderungen, ein Brettspielenachmittag, Wein-Tasting, ein Konzert im Lucerne Festival, spirituelle Events sowie verschiedene Ausstellungen. Um allen Personen in der Zentralschweiz einen Treff zu bieten, finden in Altdorf, Stans, Engelberg, Schwyz, Zug und Luzern so genannte Pride-Stammtische statt, an denen man sich in ungezwungenem Rahmen treffen und unterhalten kann.

Den Abschluss machen am Sonntag, den 4. September, der Gottesdienst in der Peterskappelle, welcher interkonfessionell durchgeführt und von Meinrad Furrer geleitet wird sowie am selben Ort die Ausstellung „Verschaff mir Recht“, die bis zum 11. September dauert. Es sind viele Events im Programm, welche bewusst divers geplant sind, um für alle Menschen, egal welchen Alters, Geschlechtsidentität oder sexueller Präferenzen, etwas anbieten zu können. Auch Personen, die sich nicht zu LGBTIQ* zählen, sind zu allen Events herzlich eingeladen. Informationen zu den Events, zum Mithelfen und zum Unterstützen sind auf https://pride-zentralschweiz.lgbt zu finden.

Für weitere Auskünfte:

Christian Sprenger, 078 217 77 52, chris@pride-zentralschweiz.lgbt

Über Pride Zentralschweiz

Der Verein fördert die Akzeptanz und fordert die rechtliche Gleichstellung der LGBTIQ*-Lebensweise (Lesbian, Gay, Bisexual, Trans, Inter und Queer) in der Öffentlichkeit und im Alltag. Um dies zu erreichen, bezweckt der Verein die Organisation und Durchführung von Demonstrationsumzügen, Festivals sowie die Organisation und/oder Durchführung von Veranstaltungen in der Zentralschweiz, welche im Zusammenhang mit dem Zweck stehen.

Notiz für Medienschaffende:

Das Logo von Pride Zentralschweiz ist auf https://www.pride-zentralschweiz.lgbt/presse/ zur Nutzung frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deutsch DE Italiano IT Français FR English EN Latin LA